Jimmy Shahinian

Jimmy erzählt über die Gewalt, die er in Syrien erleiden musste und über die Herausforderungen, mit denen er in Deutschland als Flüchtling konfrontiert wird.

Abspielen

Mehr über Jimmy

Als die Revolution begann, war Jimmy Shahinian in einige neu geformte liberale Aktivistengruppen involviert. Das Assad-Regime hatte ihn von Anfang an im Visier und er wurde im Jahr 2011 zunächst im Mai und nochmals im September fest Nachdem er ein drittes Mal verhaftet und wieder freigelassen wurde, floh Jimmy 2014 in die Türkei, da er durch seine öffentliche Identität nun nicht mehr in das von Daesh kontrollierte Raqqa zurückkehren konnte. Er arbeitete 10 Monate lang für die syrische Übergangsregierung in diversen internationalen Organisationen in der Türkei, bevor er ein Visum erhielt, um nach Deutschland zu ziehen. Jimmy wohnt jetzt in Berlin und arbeitet für Citizens for Syria, eine NGO, welches dabei hilft, Flüchtlinge mit anderen Exilorganisationen zu verbinden.

Wenn dir seine Geschichte gefällt, teile sie mit der Welt